Geburt bei der Katze

Die Körpertemperatur der Katze sinkt 12-24 Stunden vor der Geburt um ca. 1 Grad und der sogenannte Schleimpfropf löst sich ab.
Vor der Geburt können sie sich schonmal vorbereiten, hier eine kleine Checkliste:

- desinfizierte Verbandsschere (falls die Mutter ihre Kitten nicht selbst abnabelt, einen Fingerbreit hinter dem Bauchnabel abnabeln, vorher das Blut ein bisschen wegdrücken)
- Handtücher, am besten Frottee
- Unterlagen für die Wurfkiste zum Auswechseln, KEINE handtücher da die Kitten ihre Krallen noch nicht einziehen können und hängen bleiben
- Küchenrolle
- Waage, möglichst mit 5 gramm einteilung
- Geburtsprotokoll in dem das Geburtsgewicht eingetragen wird
- Notfallnummer des Tierarztes bereitlegen (!)
- Kittenaufzuchtsmilch
- Kittenfläschchen
- kleine Spritze ohne Nadel
- Urlaub?????

Sind alle Sachen zusammen? Gut, dann heißt es jetzt: warten, warten und nochmal warten.
Eines sei gesagt: wenn es wirklich losgeht, dann werde sie es wissen, egal ob sie so etwas schonmal erlebt haben oder nicht.
Die Geburt selbst kündigt sich mit den Eröffnungswehen an, die dafür sorgen, dass die Kitten in die richtige Position kommen, dies kann mitunter Stunden dauern. Meist passiert dies ziemlich unbemerkt und die Katze hat eine art Schluckauf.
Die Katze wird nun die Nähe der Bezugsperson suchen. Sie können sich also auch vorbereiten ;) Hände schonmal gründlich aber ohne desinfektionsmittel waschen und vielleicht nochmal schnell einen Baldriantee trinken :kicher:
Andere Katzen aus dem haushalt sollten aus dem Geburtszimmer gebracht werden um die werdende Mutter nicht zu stören. Die Mutter wird nun öfter den Drang verspüren aufs Katzenklo zu müssen, beobachten sie das genaustens, damit nicht ausversehen ein Kitten dort geboren wird.

Nach den Eröffnungswehen kommen die Presswehen die in deutlichen "Wellen" durch den Körper der Katze gehen. An der Scheide der katze kann man die Fruchthülle in der das Kitten ist sehen, bitte nicht daran ziehen oder rumreißen, in den meisten Fällen schafft die Katze dies alleine!!!! Es ist bei Katzen egal ob die Kitten mit dem Kopf oder dem Popo zuerst kommen.
Wenn das Kitten geboren wird sollten sie darauf achten, dass die Mutter das kleine aus der Fruchthülle befreit und ggf nachhelfen, indem man die fruchthülle aufreißt. Die mutter wird nun Anfangen das kleine sauberzulecken und die Nachgeburt aufzufressen. Diese ist sehr wichtig also lassen sie die Katze in jedemfalle fressen.
Sollte die Mama das Kitten nicht trockenlecken, dann können sie das Kleine vorsichtig mit dem Handtuch trocken reiben um die Atmung anzuregen.
Geburtsgewicht aufschreiben nicht vergessen, in der ganzen Aufregung ;) Das kleine kann dann ruhig sofort wieder zu der Katze gelegt werden um zu trinken. Dadurch wird die Ausschüttung eines Hormons, namens Oxytoxcin weiter gefördert, das die geburt der weiteren Kitten antreibt.
Auf jedenfall sollten sie darauf achten, dass pro Kitten auch eine Nachgeburt kommt, am besten aufschreiben (!)
Es kann manchmal auch eine Zeit von 1-2 Stunden zwischen den einzelnen Kitten liegen, in der regel kommen sie aber recht zeitnah auf die Welt.
Wenn die Katze allerdings 1-2 Stunden erfolglos presswehen hat, sollte umgehstenst ein Tierarzt konsultiert werden.
Auch wenn eine Nachgeburt nicht rauswill muss der Tierarzt gerufen werden!

Wenn Mami und Babys dann alles geschafft haben und alle ruhig und zufrieden in der Wurfkiste liegen, dann dürfen sie sich auch kurz auf die Schulter klopfen, aber nur kurz ;)
Der Mama kann nach der Geburt ein Cocktail aus Sahne und Traubenzucker gereicht werden, damit sie wieder zu kräften kommt.
In den ersten Tagen wird die Mutter die Wurfkiste sowieso nicht lange verlassen und das Futter und Klo sollten in der Nähe stehen.

Ab jetzt wiegen sie die Kitten jeden Tag um die gleiche Zeit, die kleinen sollten pro Tag ca. 10 gramm zunehmen. Am ersten Tag werden sie aber erstmal ein paar Gramm abnehmen, keine Sorge.
SPÄTESTENS aber am 2. Tag sollte die Zunahme der kleinen einsetzen.