Meine Katze ist mäkelig - was nun?

Zuerst einmal schauen wir und doch mal unsere Katzen an.
Unsere domestizierte Hauskatze gehört zu den Raubtieren und ist also ein Carnivore - ein Fleischfresser.
Katzen sind hochspezialisierte Jäger, die ihrer Beute auflauern.

In freier Wildbahn ernähren sie sich von Mäusen, Ratten, kleinen Vögeln und nur in ganz ganz seltenen Fällen von Aas.
Allein diese Tatsache schließt aus,dass die Katze als Raubtier immer gleich viel Futter zur Verfügung hat! Und vor allem immer um die gleiche Uhrzeit ;)

So wie können wir uns dieses Wissen zu Nutze machen???
Eine Katze ist von Natur aus NICHT mäkelig...sie frisst was sie bekommt.

Wie kommt es jetzt dazu das die Katze doch mäkelig wird??
Katzen sind unheimlich schlaue Tiere die schnell lernen und ihre Dosenöffner konditionieren.


Ein Beispiel: Katze hat zum Beispiel gerade kein Hunger...etc. Nun ist aber "Fütterungszeit"
das Futter kommt in den Napf, Katze reicht dran...och nööö so groß ist der Hunger gerade nicht!
Dosenöffner: (Ich überspitz die sache mal um sie deutlich zu machen) oh neee warum frisst sie das denn nicht, das ging doch sonst immer ohje...
ab in Fressnapf neues Futter holen!

Aus der Sicht der Katze: Oh klasse...wenn ich lange genug warte krieg ich was "besseres"

Ganz ganz simple Kiste...die Biester manipulieren uns.;)

Und das muss garnicht oft passieren...ein oder zwei Szenarien des Beispiels oben reicht oft vollkommen aus und unsere Miez weiß wie der Hase läuft.

Noch dazu kommt, dass viele Katzenbesitzer den ganzen Tag Trockenfutter stehen haben. Nein ich will jetzt nicht am Trockenfutter meckern, das muss jeder selbst entscheiden!
Wenn man dieses allerdings füttern möchte muss man hier beachten, Katzen sind Geruchsspezifiziert, soll ganz einfach heißen: Sie haben den ganzen lieben langen Tag den Geruch des Futters in der Nase und dann kommt kein rechter Appettit auf.
Ich habe letztens auf Hundkatzemaus eine Ernährungsberaterin für Katzen gesehen die das so simpel und dennoch komplett plausibel erklärt hat:
Weihnachtsplätzchen zum Beispiel, die gibt es nur zur Weihnachtszeit, man freut sich darauf, man liebt den geruch und isst sie gerne, aber wenn wir jetzt jeden Tag im Jahr die Plätzchen riechen und essen könnten...jaaa wie lange hätten wir da Lust drauf???

Es ist so simpel denn genauso ist es bei unseren Miezen. Den ganzen Tag haben und riechen sie ihr Futter.
Wichtig ist, auch Trockenfutter sollte nach einer gewissen Zeit, sagen wir ca. 15-20 Minuten weggestellt werden, wenn es nicht gefressen wird.
Das gleiche gilt für das Nassfutter, hinstellen, eine gewisse Zeit stehen lassen und wieder wegstellen, wenn es nicht gefressen wird.
Und bis zur nächsten Mahlzeit gibt es NICHTS!
Keine Panik...wie gesagt Katzen sind Raubtiere, in der Natur müssen sie auch mal längere Zeit ohne Nahrung auskommen und fallen nicht tot um


In wenigen Tagen wird sich ein sichtbarer Erfolg einstellen, denn die Katze merkt verdammt schnell: Scheiße wenn ich das jetzt nicht nehme dann hab ich Pech gehabt >.<
Es ist so einfach, man muss nur am Ball und vor allem "hart" bleiben, eigentlich ist es nicht hart, aber wir empfinden das so.

Bei wirklich kranken Tieren die fressen MÜSSEN ist das natürlich eine andere Kiste...wobei man dies auch hier in einem gewissen Maße anwenden kann.
Minimun die stelle mit den ständigen Futtergeruch in der Nase.